Alena in Auroville

...mein Abenteuer in Indien
 

Letztes Feedback

Meta





 

Erste Eindrücke

Hallo ihr Lieben!

Also gestern gegen 13.00 sind wir in Auroville angekommen. Hat alles sehr gut geklappt, war aber ziemlioch anstrengend. Glaube ich war in meinem Leben noch nie so müde und geregnet hats auch noch Haben dann erstmal leckeres indisches Mittagessen bekommen und gleich mit Informationen überschüttet worden, dass ich nicht mehr wusste wo oben und unten ist. Danach gings auf Wunsch der anderen mit dem Bürokratiekram weiter (ich hätte schlafen können aber wollt mich dann heute nicht alleine anmelden). Haben uns ein Aurovillekonto errichtet, mit dem wir hier überall bezahlen können, quasi wie mit einer EC-Karte.Heute mussten wir uns dann noch anmelden und am Sonntag gehts nach Pondi um uns da bei nem Art Landratsamt anzumelden.

Die Taxifahrt war ziemlich spannend, habe noch nie so viele verschiedene Gerüche wahrgenommen! Alle 500 meter riecht man was anderes, war total spannend. Außerdem laufen alle möglichen Tiere auf der Straße rum, vorallem natürlich Kühe. Die anderen haben gemeint ihr Taxifahrer hätte einen Hund überfahren Unserer hat uns ohne Todesfälle nach Auroville gebracht, aber der Fahrstil der Inder ist schon aufregend so alle 30 sekunden wird gehupt, egal ob gerade jemand in der gegend ist oder nicht, am liebsten vor einer Kurve um zu sagen "Hier komme ich"-haben Matthias und ich zumindest angenommen. Dass man in Auroville ist erkennt man eigentlich nur daran, dass plötzlich viele weiße Menschen auf Mopeds rumdüsen, die meiste Zeit sieht man nämlich wirklich nur Wald. Sind jetzt in einem Hostel untergebracht, ist ganz in Ordnung, sind halt sechserzimmer und ist immer ziemlich laut....fand ich gestern nicht so toll. Aber dafür ist es ziemlich zentral und mit dem Fahrrad, das man hier für 50 cent am tag mieten kann kommt man gut überall hin. Apropos Fahrrad, habe heute glaube ich eine seite des real India kennengelernt: meine Bremse ist abgeflogen und das Schutzblech hing ins Rad, sodass ich es mit meinem Schal festbinden musste um dann ohne Bremse weiterzufahren. Martin (Kontaktperson hier) meinte dann ich hätte ein indisches mechanisches Verständnis Verfahren habe ich mich dann auch noch, also die volle Ladung Indien/Auroville. Aber ich fands lustig.

Außeredm war ich heute noch in meinem Projekt, habe meine Kollegen und meinen Chef kennengelernt. Balu, so heißt er ist ziemlich nett, sprach die ganze Zeit davon, dass freedom das wichtigste ist und dass er mir keinen druck machen wird, soll erstmal ankommen und mich umschauen und ich kann jederzeit über alles mit ihm reden. Joa, jetzt gugen wir uns noch ein bisschen nach Wohnmöglichkeiten um, also Balu hat mir auch vorgeschlagen in den Coconut Garden zu ziehen, ist wie der Name schon sagt ein Kokosnussbaumgarten in einem Dorf, dort stehen ein paar Kapseln in denen für etwa 7 Personen platz wär und da ich eh mit ein paar anderen in eine WG ziehen wollte, würde das super passen!Aber mal schauen,2 Wochen müssen wir eh hier im Mitra Hostel bleiben, da wir jetzt noch Seminar und Tamilkurs haben und bis dahin schauen wir uns noch ein bisschen um.

Alles in allem fühl ich mich schon ziemlich wohl hier, vorallem seit ich von den Leuten in meiner Arbeitsstelle so herzlich aufgenommen wurde- mal schauen was die Tage noch so bringen, ich halte auch auf dem laufenden!

 Liebe Grüße aus der Stadt der Morgenröte,

eure Alena!

25.8.10 12:58

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen